MSM (Methylsulfonylmethan)

MSM ist die Abkürzung für Mehtylsulfonylmethan, dies ist eine schwefelhaltige organische Verbindung.

Es besitzt weitreichende entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften. MSM ist sehr wichtig für unser Immunsystem und kann bei allergischen Symptomen helfen. Auch für die Herstellung von Aminosäuren im Körper wird Schwefel benötigt.

Bei Mangelerscheinungen von Schwefel, welcher bei ungeeigneter Ernährung auftreten kann, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Allergien
  • Schmerzen im Muskel- und Knochenbereich
  • Blasenentzündungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen
  • Adipositas
  • Leberbeschwerden
  • stumpfe Haare
  • spröde und brüchige Fingernägel
  • faltige Haut
  • Cellulitis, erschlafftes Bindegewebe
  • Niedergeschlagenheit, eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • grauer Star
  • Ängste
  • Pilzerkrankungen, Candida
  • Sodbrennen
  • Müdigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Arthritis und Arthrose
  • schlecht heilende Wunden
  • Diabetes
  • Gicht
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Muskelkrämpfe und -verspannungen
  • Asthma, Bronchitis
  • chronische Erschöpfung

MSM Ratgeber

Hierbei kann MSM den Schwefelmangel beheben und wirksam unterstützend arbeiten.

Und wer hätte das gedacht, der Körper enthält mit 0,2% des Körpergewichtes 5 x mehr Schwefel als Magnesium und sogar 40 x mehr als Eisen. Trotzdem ist Schwefel als "der" Mineralstoff relativ unbekannt.

MSM und DMSO

Der Naturstoff MSM ist ein enger Verwandter des DMSO, Dimethylsulfoxid (C2H6OS).

Aus DMSO bildet der Körper MSM, dennoch ist es nicht dasselbe und DMSO hat einen großen Nachteil.

Nachdem der Körper DMSO aufgenommen hat, wird dieser gespalten. Der Stoff Demethylsiulfid verursacht einen sehr unangenehmen Geruch, der dem Fisch ähnelt. Dieser Geruch gelangt aus den Körperporen und aus dem Mund.

Im Vergleich zu MSM führt hier nichts hingegen zu dem unangenehmen Geruch. Selbst bei der Lagerung von Dimethylsulfid kann der nicht so angenehme Geruch entstehen.

DMSO ist ein entzündungshemmendes und schmerzstillendes registriertes Arzneimittel.

MSM bleibt ohne Nebenwirkungen länger im Körper

MSM wurde durch seine Unbedenklichkeit als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und hat gegenüber DSMO den Vorteil, dass dies nicht geruchsbelästigend ist. Desweiteren bleibt MSM länger im Körper. DSMO ist im Urin nach 120 Stunden nicht mehr nachweisbar, MSM aber nach 480 Stunden, das entspricht 20 Tage, immer noch.

Es wird vermutet, dass MSM besser am Körpergewebe haftet.

MSM ist als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft, klassifiziert und überall frei erweblich, DSMO hingegen ist ein Medikament.

Schwefel online bestellen

Dosierung von MSM

MSM wird üblicherweise in Dosierungen 500 mg bis 5.000 mg täglich eingenommen. In Experimenten mit Freiwilligen wurde die Dosierung auf 1.000 mg pro Kg Körpergewicht (also 75 g am Tag bei einem 75 Kilogramm wiegenden Mann) über vier Wochen erhöht, es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Bei den durchgeführten Studien kam es weder zu toxischen noch zu allergischen Nebenwirkungen. MSM ist daher als sehr sicher anzusehen. Es ist sowohl in den USA als auch Europa als Lebensmittel zugelassen und frei verkäuflich.

Studien und Nachweise:

  1. Jacob WS, Appleton J: “MSM: the definite guide. A comprehensive review of the science and therapeutics of methylsulfonylmethane. “Topanga, CA. Freedom Press, 2003.
  2. dito
  3. Dr. Michaela Döll; Arthrose – endlich schmerzfrei duch Biostoffe, 3. Aufl. (2007), S. 131 ff.
  4. Usha PR, Naidu MU: Randomised, double- blind, parallel, placebo-controlled study of oral glucosamine, methylsulfonylmethane and their combination in osteoarthritis. Clinical Drug Investigation 2004;24(6): 353-63.
  5. Kim LS, Axelrod LJ, Howard P et al: Efficacy of methylsulfonylmethane (MSM) in osteoarthritis pain of the knee: a pilot clinical trial. Osteoarthritis Cartilage 2006;14(3):286-94.
  6. z.B. bei Xie, Q., et al, “Effects of AR7 Joint Complex on arthralgia for patients with osteoarthritis: results of a three-month study in Shanghai, China.”; Nutr J. 2008 Oct 27;7:31. doi: 10.1186/1475-2891-7-31
  7. Barrager E, Veltmann JR Jr, Schauss AG et al: A multicentered, open-label trial on the safety and efficacy of methylsulfonylmethane in the treatment of seasonal allergic rhinitis. J Altern Complement Med 2002;8(2):167-73.
  8. so bei Kim LS, et al: “Efficacy of methylsulfonylmethane (MSM) in osteoarthritis pain of the knee: a pilot clinical trial.” Osteoarthritis Cartilage 2006;14(3):286-94. Ebenso bei Bruce IN; “Not only€¦but also€™: factors that contribute to accelerated atherosclerosis and premature coronary heart disease in systemic lupus erythematosus.” Rheumatology (Oxford) 2005, 44(12), p. 1492-502.
  9. Methylsulfonylmethane. Monograph. Altern Med Rev 2003;8(4):438-441